SCHREIBEN DER MASTERARBEIT: MIT PERFEKTER VORBEREITUNG ZUM ERFOLGREICHEN ABSCHLUSS

SCHREIBEN DER MASTERARBEIT Tipps und Tricks

Masterarbeit: Mit der Masterarbeit haben Studierende den Abschluss Ihres Studiums vor Augen. Mit guter Planung und Vorbereitung kann dieser Herausforderung stressfrei begegnet werden.

Damit das gelingt, gilt es einige wichtige Hinweise und Tipps zu beachten.

Das Wichtigste in Kürze

• Der Umfang einer Masterarbeit ist vom Fachbereich abhängig. In der Regel enthält die Arbeit zwischen 60 und 120 Seiten. Studierende beweisen damit ihre Fähigkeit, ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse formulieren und präsentieren zu können. Sie ist der Abschluss des Studiums.

• Für die Bearbeitung einer Masterarbeit steht den Studierenden meistens ein Zeitraum von rund einem halben Jahr zur Verfügung. Diese Zeit beinhaltet die Recherche und andere Erhebungen. Die Schreibzeit sollte mit rund acht Wochen eingeplant werden.

• In einigen Fachbereichen ist die Verteidigung der Masterarbeit Standard. Der Verfasser der Arbeit muss als Experte auftreten. Dazu ist es wichtig, dass er sich nicht verunsichern lässt.

• Eigene Untersuchungen sollten vor dem Zitieren von Sekundärliteratur stehen. Dazu ist es hilfreich, für die Masterarbeit ein Thema zu wählen, dass den eigenen Interessen entspricht.

• Ein detaillierter Zeitplan und Arbeitsplan sind die Grundlage für die Vermeidung von Schreibblockaden. Dabei sollten ebenso Pausen und abwechslungsreiche Freizeiten berücksichtigt werden.

• Wird die Masterarbeit nicht oder zu spät abgegeben, bewertet die Prüfungsstelle sie als durchgefallen. Anschließend wird ein zweiter Versuch eingeräumt. Dies ist dann die letzte Möglichkeit, den Masterabschluss zu erlangen

Fakultäten geben Umfang der Masterarbeit vor

Während der zeitliche Rahmen für das Schreiben einer Masterarbeit bundesweit recht einheitlich ist, gibt es zum Umfang an den Hochschulen unterschiedliche Vorgaben. Bei Geisteswissenschaftlern werden beispielsweise häufig 90 bis 120 Seiten erwartet.

Wirtschaftswissenschaftler kommen oft hingegen nur auf etwa 60 bis 80 Seiten.

Eigene Untersuchungen werden hoch bewertet

Eigene Untersuchungen werden hoch bewertet

Die Masterarbeit ist im Vergleich zur Bachelorarbeit ausführlicher. Dies drückt sich nicht zuletzt in der wissenschaftlichen Tiefe aus. Da der Zeitraum für die Bearbeitung wiederum deutlich kürzer ist als bei einer Dissertation, können die empirischen Untersuchungen häufig nicht so umfangreich sein.

Dennoch sollten Studierende beachten: Eigene Untersuchungen, Studien oder Umfragen werden von den meisten Professoren wertgeschätzt.

Da heute Plagiatsaffären wesentlich stärker in den Fokus gerückt sind, ist beim Zitieren von Sekundärliteratur ohnehin äußerste Sorgfalt geboten. Da auch bei eigenen Untersuchungen im theoretischen Teil der aktuelle Stand der Wissenschaft aufgegriffen wird, ist auch hierbei das korrekte Zitieren unumgänglich. Das bedeutet: Gute Kenntnisse in direkter und indirekter Zitierweise gehören zum Werkzeug jeder wissenschaftlichen Arbeit.

Masterarbeit: die Verteidigung

In verschiedenen Studiengängen ist die mündliche Verteidigung der Masterarbeit obligatorisch. Das Prüfungskomitee besteht aus zwei oder drei Personen. Bei einer klassischen Verteidigung wird die Arbeit rund 20 Minuten präsentiert. Im Anschluss daran beantwortet der Verfasser etwa 10 Minuten die Fragen der Prüfer und Prüferinnen.

Dies kann Einfluss auf die endgültige Benotung haben. Die Prüfer wollen einen Eindruck gewinnen, ob die schriftliche Arbeit tatsächlich dem Wissen des Verfassers entspricht.

Quelle: https://ug-gwc.de/schreiben-der-masterarbeit/ 

Ghost-writerservice